Beiträge

Neue Recruiting-Kanäle: Von Snapchat bis Instagram

Neue Recruiting-Kanäle Von Snapchat bis Instagram

Recruiter und die von ihnen vertretenen Unternehmen gehen immer neue Wege, um Fachkräfte für sich zu gewinnen und sich so einen Vorteil an mittlerweile globalisierten Märkten zu verschaffen.

Die Zeiten, in denen eine einfache Stellenausschreibung in der Tageszeitung ausreichte, sind damit weitestgehend vorbei. E-Recruiting ist heutzutage unverzichtbar. Stellenanzeigen nicht auf der eigenen Karriere-Website zu posten oder die Vakanzen per Multiposting auf entsprechenden Jobbörsen zu streuen, kann sich kein Unternehmen mehr leisten. Neue Wege der Personalbeschaffung läuten aber definitiv ein ebenso neues Zeitalter ein.

Weiterlesen

Unterwegs zum Traumjob: IT-Nachwuchs zeigt sich flexibel

Unterwegs zum Traumjob: IT-Nachwuchs zeigt sich flexibel

In Sachen IT ist seit Jahren ein starker Fachkräftemangel festzustellen.

Auch wenn bei der Personalwerbung in diesem Bereich alle Möglichkeiten vom E-Recruiting per Jobbörse bis zum Headhunter ausgeschöpft werden, lassen sich manche Stellen nur schwer oder gar nicht besetzen.

Der Grund hierfür liegt nicht zuletzt in der New Economy Blase zu Anfang des Jahrtausends. In den ersten Boomjahren des Internets ab Mitte der Neunzigerjahre fehlte es an IT Spezialisten.

Entsprechend viele Menschen nahmen eine Ausbildung oder ein Studium im Bereich Informatik auf nur um nach Abschluss festzustellen, dass die Tinte unter dem Arbeitsvertrag zwar noch nicht richtig trocken war, das Arbeitsverhältnis aber bereits wieder beendet war, kaum dass die Probezeit begonnen hatte.

Opfer dieser Entwicklung fanden sich bald in jedem Verwandten- und Freundeskreis. Entsprechend zurückhaltend war in den darauf folgenden Jahren die Nachfrage in Sachen Ausbildung im IT-Bereich.

Weiterlesen

Candidate Experience: Was Recruiting vom Verkauf lernen kann

Candidate Experience: Was Recruiting vom Verkauf lernen kann

Wer einen neuen Job antritt, der entscheidet sich nicht zuletzt auch dafür, den größten Teil seiner Zeit an den meisten Tagen an seinem Arbeitsplatz im Unternehmen zu verbringen.

Dieser Umstand steht Bewerbern meist klarer vor Augen als denjenigen, die für die Personalbeschaffung im Unternehmen zuständig sind. Entsprechend wenig Wert wird beim Recruiting immer noch auf die emotionalen Gesichtspunkte gelegt. Diese spielen aber eine entscheidende Rolle.

Denn am Ende entscheidet sich ein Bewerber nie ausschließlich rational für eine bestimmte Stelle sondern auch, weil das Bauchgefühl stimmt.

Und in genau diesen Zusammenhängen kann das Recruiting viel vom Verkauf lernen.

Weiterlesen