Bewerbermanagement – Die Definition

Bewerbermanagement, in Verbindung mit dem Multiposting von Stellenanzeigen, wird allgemein als  E-Recruiting bezeichnet und spielt bei der modernen Personalgewinnung bzw. -beschaffung eine tragende Rolle. Sämtliche Methoden, Instrumente und Prozesse zur Steuerung und Verwaltung werden so mittels einer Bewerbermanagementsoftware zusammengefasst, um Zeit und Kosten zu sparen und die besten Talente für das Unternehmen zu rekrutieren.

Bewerbermanagement laut Definition

Grundsätzlich werden die angewandten Aktionen und Prozesse im Umgang mit Bewerbern wie die Erfassung der eingehenden Bewerbungen nach der Schaltung der Stelleninserate, interne und externe Kommunikation, Austausch innerhalb des Unternehmens, Kompetenzabgleich und Auswertung, Auswahl der geeigneten Kandidaten sowie Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen unter dem Begriff Bewerbermanagement zusammengefasst.

Der gezielte Umgang mit Bewerbern als auch die Außendarstellung eines Unternehmens spielt in Zeiten des Fachkräftemangels eine wesentliche Rolle. Ziel eines erfolgreichen Bewerbermanagements sollte so neben der Zeit- und Kostenersparnis vor allem eine kürzere Durchlaufzeit von Bewerbungen (Time-to-Hire) sein, um eine positive Candidate Experience und letztendlich eine starke Arbeitgebermarke zu erreichen.

Einsatz einer modernen Bewerbermanagementsoftware

Für den Einsatz einer modernen Bewerbermanagementsoftware eigenen sich sowohl Destopsysteme, als auch onlinebasierte Systeme wie Maxime CV Bewerbermanagement, die als SaaS (Software as a Service) bezeichnet werden.

Grundsätzlich unterstützen diese Recruiter insbesondere bei allen administrativen Aufgaben im Recruiting Process. So können sämtliche Bewerberdaten aus den unterschiedlichsten Kanälen wie Post, E-Mail oder auch dem Online Bewerbungsformular vom HR-Team zentral erfasst, verwaltet und vorselektiert werden. Dabei kann jeder Bewerber mittels integriertem CV-Parser den Lebenslauf ganz einfach per Mausklick hochladen, um seine Lebenslauf-Daten automatisch in die vorgesehenen Datenfelder übertragen oder importiert direkt über den CV-Parser den Lebenslauf von XING oder LinkedIn.

Um den Rekrutierungsprozess transparent zu gestalten und alle am Beteiligten einzubeziehen, lässt sich mittels Bewerbermanagement ein einheitlicher Workflow implementieren. Inklusive regelmäßiger Status-Updates an die Kandidaten. Darüber hinaus gewährleistet eine professionelle Bewerbermanagementsoftware nicht nur die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben wie dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG), sondern auch die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen.

Wer sollte ein Bewerbermanagementsystem nutzen?

Prinzipiell kommt heutzutage kein Unternehmen mehr ohne ein professionelles Bewerbermanagement aus, um die besten Bewerber anzusprechen und letztendlich an das Unternehmen zu binden. Gerade für Start-Ups und kleine Unternehmen stellt eine aufwendige, langwierige und kostenintensive Implementierung einer Bewerbermanagementsoftware eine große Hürde dar. Oftmals gibt es zudem keinen definierten Rekrutierungsprozess, wodurch sich die Personalgewinnung als sehr schwierig und ineffizient gestaltet.

Mittelständische Unternehmen und große Konzerne benötigen hingegen eine Software-Lösung welches die Verwaltung der täglich eingehenden Bewerbungen zeit- und kostenschonend gewährleistet. Ohne ein Bewerbermanagementsystem ist es dem HR-Team oft nur schwer möglich den Überblick über alle offenen Bewerbungen und dem aktuellen Status dieser zu behalten.

Auf der einen Seite sollte das Ziel für jedes Unternehmen sein, die eigene Außendarstellung als Arbeitgeber attraktiver aufzustellen und alle internen und externen Rekrutierungsprozesse effizienter zu gestalten, sodass schnellere und bessere Entscheidungen bezüglich der Bewerber getroffen werden können. Gleichzeitig wird durch den Einsatz einer guten Bewerbermanagementsoftware ein schnelles und personalisiertes Feedback an den Kandidaten gewährleistet.

 

Bildnachweis: 141666330 © wladimir1804 – fotolia.com